Start

Donnerstag, 12.10 (Gruppe 1):

Das tägliche Wecken durch die Kapitäne der einzelnen Gruppen war mittlerweile gar nicht mehr so neu. Die tägliche Laufeinheit um 7.30 Uhr ging nicht mehr ganz so rund und einigen Teilnehmern sah man die drei vorausgegangenen Tage an. Nach dem Frühstück ging es mit der Bahn ins 8km entfernte Nettersheim. Dort ging es zu Fuß zum 2km entfernten Natur-Hochseilgarten. Dort angekommen wurden wir freundlich begrüßt und in drei 11er Gruppen eingeteilt. Drei Stationen warteten auf die 33 Teilnehmer. Eine Station bestand aus einer 10m langen Slackline die man als Team gemeinsam meistern musste.  Die zweite Station war ein ca. 10m hoher Baumstamm den man mit 3 Seilen gesichert so hoch klettern durfte wie man wollte/konnte. Einige schafften es sich auf den Baumstamm zu stellen und dann in die Tiefe zu springen. Der Sprung endete nach ca. 2 Metern und die drei Sicherungsseile ließen die mutigen Teilnehmer langsam zu Boden schweben. Die dritte Station war mit Abstand die coolste. Die Teilnehmer wurden gesichert und kletterten auf eine Leiter. Dort wurden sie auf ca. 3 Metern Höhe freischwebend durch die anderen Teilnehmer langsam auf eine Höhe von ca. 15 Metern hochgezogen. Abgelenkt vom Chef des Hochseilgartens wurde das Halteseil gekappt. Im Tarzan Modus wurden die Teilnehmer knapp über den Boden in die Luft geschleudert und pendelten dann hin und her bis sie wieder auf den Boden zurückgeholt wurden. Ein Event mit Mega Spaß Potential. Danach ging es wiederum mit der Bahn nach Urft wo nach dem Mittagessen bereits die letzten Trainingseinheiten auf uns warteten. Das Training bestand zum Glück aus einer Spieleinheit. Zunächst die Gruppen 2 und 3 von 15 bis 16.30 Uhr und im Anschluss die Gruppen 1 und 4 bis 18 Uhr. Nach einem kurzen Abendessen stand das Abschlussturnier an. Aus jeder Gruppe kam ein Teilnehmer in eine der acht Mannschaften. In zwei 4er Gruppen im Modus jeder gegen jeden ermittelte man die jeweiligen Sieger die dann in den Platzierungsspielen gegeneinander antraten. Das Finale konnten Eric, Alena, Helena und Janice gegen Jonas, Nina He., Nina Ho. und Tamara knapp mit 18:17 für sich entscheiden und gewannen ein Frühstück, an dem alle anderen Teilnehmer beide Siegerteams bedienen mussten.