Herren 1 – SSVG startet mit beeindruckendem Kampfgeist in die Saison und holen die ersten Punkte in der Landesliga Süd

Die Volleyballer der SSVG I starten mit beeindruckendem Kampfgeist in die Saison und holen die ersten Punkte in der Landesliga Süd

Am frühen Sonntagmorgen (17.09.2017) trafen sich unsere Eichwälder Jungs hochmotiviert an den heimischen Hallen in Bad Soden für den ersten Heimspieltag. Wir wollten als Aufsteiger den Alteingesessenen zeigen, dass gute Stimmung nicht alles ist, was unser Team ausmacht. Unsere Gegner sollten es diesen Spieltag auch mit klug gespieltem Volleyball und einer kämpferischen Mannschaft zu tun bekommen.

Die Vorfreude auf das erste Spiel gegen Brensbach war zweifelsfrei im ganzen Team spürbar. Gleich im ersten Satz strahlte unsere Mannschaft hohe Präsenz aus und konnte einige Male aus jeder Angriffsposition punkten. Leider unterliefen uns einige unnötige Fehler Annahme. Teilweise waren wir noch ungenau im Angriff und zu langsam in der Abwehr, sodass wir es dem Gegner trotz guter Leistung leichtmachten, diesen Satz (21:25) für sich zu entscheiden. Im zweiten Satz konnten wir endlich unser Spiel machen und viele Eigenfehler vermeiden. Wir ließen Brensbach nur wenig Chancen ins Spiel zu finden und schlugen mit einem 25:19 aggressiv zurück. Die Hoffnung bei allen war nun doch groß, dass Brensbach einfach zu schlagen sei, wenn wir kontrolliert unser Spiel machten. Doch die Leichtigkeit wurde schlagartig von Überheblichkeit abgelöst und es schien so, als würde der dritte Satz in einem Debakel enden. Um die 0:10 Punkte Rücklage aufzuholen nahm unser Trainer Olli eine Auszeit, um uns wach zu rütteln. Plötzlich schafften wir es wieder, uns durchzusetzen und zeigten eine bis dato noch nie gesehene Aufholjagt. Es gelang mit vollem Einsatz und starken Willen die Punkte einzuholen und hatten sogar zum Ende einen Satzball, den wir tragischer Weise nicht nutzten. Brensbach behielt in den entscheidenden letzten Punkten noch die Nerven und entschied den Satz für sich (24:26). Im vierten Satz war bei uns die Luft raus. Brensbach schien unser Angriffsspiel zu erahnen und stellte ihrerseits den Block richtig. Im Gegenzug fanden sie in unserem Block immer öfter Lücken. Der Biss fehlte in unserem Team und es gelang uns leider kein Comeback. Brensbach gewann auch diesen Satz (17:25) und damit das Spiel (1:3).

Im zweiten Heimspiel ging es gegen Auerbach gut los. Den ersten Satz entschieden wir in einem hart umkämpften Spiel für uns (25:22). Die Annahme war deutlich konstanter, sodass es für die Steller leicht war, alle Angriffsmöglichkeiten zu bedienen. Es gab teils lange Ballwechsel, die wir meistens durch die hervorragende Abwehrarbeit und Konzentration für uns entscheiden konnten. Im zweiten Satz zeigte Auerbach wieder mehr Präsenz und wir schafften es nicht wie zuvor unsere Leistung in Punkte umzuwandeln. Der letzte Biss und ein Quäntchen Glück fehlten zum Schluss. Wir mussten den Satz an Auerbach abgeben (21:25). Im dritten Satz wollten wir nun nicht erneut Ligapunkte an den Gegner abgeben. Doch das Spiel schien Auerbach deutlich leichter zu fallen, da sie nun wiederholt starken Druck auf uns ausübten. Wir fingen an nervös zu werden und es unterliefen uns wiederholt Fehler in der Annahme. Ebenso wollten wir im Angriff oftmals zu viel und schlugen einige Bälle über Ziel. Leider nutze Auerbach dies gnadenlos aus und gewann leider diesen Satz (19:25). Im vierten Satz sollte sich nun entscheiden, ob wir uns so geschlagen geben wollten oder ob wir uns doch noch zusammenreißen konnten. Der vierte Satz war wieder von mehr Angriffslust und noch mehr Kampfgeist geprägt. Es löste sich der Knoten und wir spielten befreiter gegen auf Augenhöhe spielende Auerbacher. Die Abwehr hing sich nochmal richtig ins Zeug und wir schafften es den Gegner gehörig unter Druck zu setzen. Unsere Steller spielten die gegnerische Abwehr schwindelig und tricksten auch mal mit zweiten Bällen. Trotz Matchball für Auerbach gelang es uns in der Schlussphase des Satzes nicht die Nerven zu verlieren und entschieden den Satz für uns (26:24). Unser Team war nun heiß auf den Tiebreak. Der letzte und entscheidende Satz im Spiel gegen Auerbach fing optimal an, da wir mit guten Aufschlagsserien und Netzhoheit dem Gegner keine Chance ließen. Mit unglaublich hohem Einsatz von jedem Spieler schafften wir es schlussendlich den Sack zuzumachen (15:10) und gewannen das Spiel mit 3:2. Somit holte unsere H1 die ersten zwei Ligapunkte der Saison und kann auf einen spielerisch gelungenen Heimspieltag zurückblicken. Nun ist es an der Arbeit im Training die richtige Feinabstimmung für die nächsten Spiele zu finden.

Für die SSVG 1 spielten: Kai Fischer, Jonas Höcker, Younes Hamidzadeh, Andres Geweniger, Markus Koch, Martin Lüpken, Alexej Ossipov, Christian Litters, Christian Vollkamer, Björn Schraad, Fabian Gocke, André Otto

Coach: Oliver Käsebrink