Herren 1 – Langer Atem und Spannung pur

Langer Atem und Spannung pur. SSVG Eichwald I gegen Eintracht Frankfurt 2, 1:3 (26:28, 23:25, 25:21,15:25)

 

Am vergangen Samstag, den 28.10. bestritt die erste Herrenmannschaft der SSVG ihr zweites Auswärtssiel der neuen Saison in der Landesliga Süd. Nach der langen Pause im Oktober freuten sich die Spieler wieder im Wettkampfmodus agieren zu können. Nach der recht strake Vorstellung der Gastgeber im ersten Spiel gegen den Tabellenführer VfL Goldstein, kribbelte es in den Fingern der Eichwälder diese Herausforderung anzugehen. Mit einem Kader von 12 Mann konnte der Trainer aus dem Vollen schöpfen und musste auch leider einen Spieler da Heim lassen.

Zur Beginn der Partie spielten beide Team gut auf. Es ging immer hin und her. Keiner der Kontrahenten konnte sich im ersten Satz entscheidend absetzen, sodass jeder Punkt für beide Seiten einen Kampf bedeutete. Durch zahlreiche Wechsel auf der Seite der SSVG versuchte der Trainer den Moment abzupassen und so die Führung für sich zu beanspruchen. Dies gelang auch bis kurz vor Schluss. SSVG hatte den Aufschlag auf seiner Seite und den Satzball in der Hand. Leider gelang es den Gästen sich durchzusetzen und es ging in die „Verlängerung“. Am Ende fehlte es an etwas Glück, sodass man den Satz mit 26:28 abgeben musste.

Im zweiten Satz zeigte sich wieder das gleiche Bild. Beide Mannschaften haben sich nichts geschenkt und spielten stark auf. Während die SSVG aus der Mitte eine ganz starke Quote hatte, konnte die Eintracht über „die Vier“ sich mehr durchsetzen. Das Kopf-an-Kopf-Rennen endete leider unglücklich für die Gäste. Man war dran den Ausgleich zum 24:24 zu machen, verpasste aber die Chance und verlor mit 23:25.

Nun ging es um die Wurst. Für die Gäste lag es klar auf der Hand: „So gehen wir heute nicht aus der Halle! Wir sind dran und das wissen die Gegner!“. Mit dem neu getankten Mut ging es wieder zum Aufschlag und den dritten Satz in diesem Spiel. Auch wenn man zur Beginn etwas strauchelte, entwickelte sich das Spiel immer mehr für die Seite der Eichwälder. Durch starke Aufschläge und konzentrierten, geschlossenen Block auf den Außenbahnen konnte man den Gegner gut im Griff halten. Den letzten Aufschlag in dem Satz hatte Dirk Kopp, den er souverän mit einem Ass verwandelte.

Die heiße Phase des Spiels war angebrochen. Wer nimmt Punkte mit nach Hause und vor allem wieviel?! Gestärkt durch den letzten Satz verwandelte man prompt mit der ersten Annahme auch den ersten Punkt. Der Wille war da, aber auch das alt bekannte „Eichwald-Annahme-Tief“ meldete sich wieder zurück. Viele Bälle versprangen in der Annahme, sodass der Kai Fischer kaum eine Chance hatte alle Angreifer einzusetzen. Das half natürlich den Gastgebern die mehr Zeit hatten ihre Blockabwehr gegen den Angriff vorzubereiten. Der Satz ging mit 15:25 an die SGE-Jungs und somit auch das Spiel.

Nach dem Spiel sprach der Trainer zum Team mit den Worten: „Wir haben unsere wohl beste Saisonleistung geboten und waren dem Gegner 3 Sätze lang überlegen. Dass trotzdem wieder null Punkte auf der Habenseite stehen, ist das Lehrgeld, was wir mit etwas Glück und ein wenig mehr Cleverness hätten vermeiden können. Was bleibt ist die Erkenntnis, dass wir diesen Gegner schlagen können und im Rückspiel schlagen werden!“.

Das Team verabschiedet sich vorerst von unserem Universalspieler Björn Schraad der aus beruflichen Gründen aus dem Rhein-Main-Gebiet weg zieht und wünscht viel Erfolg beim Sport sowie im beruflichen Leben! Danke für viele Jahre Treue! Wir freuen uns auf das baldige Wiedersehen in der Halle die für dich hoffentlich immer heimisch bleiben wird.

 

Für die SSVG spielten: Jonas Eggert, Kai Fischer, Andres Geveniger, Fabian Gocke, Younes Hamidzadeh, Jonas Höcker, Markus Koch, Dirk Kopp, Werner Kunert, Alexej Ossipov, André Otto, Björn Schraad.

Trainer: Oliver Käsebrink