Herren 1 – Eichwälder Herren holen wichtigen Sieg

Am Samstag, den 11.11, machten sich die Herren 1 der Schwalbach/ Sodener Spielgemeinschaft auf den Weg an das südlichste Ende Hessens, um wichtige Punkte beim bis dato Tabellenletzten aus Mörlenbach zu entführen. Durch diverse Verletzungs – und Urlaubsbedingte Absagen musste Coach Käsebrink höchstselbst den Kader auf Sollstärke auffüllen.

Den Eichwälder Herren war die enorme Wichtigkeit des Spieles bewusst und man startete konzentriert in den ersten Satz. Die taktische Marschroute, den gegnerischen Libero mit Aufschlägen unter Druck zu setzen, wurde gut umgesetzt und die daraus resultierend erschwerten Angriffsbemühungen der Odenwälder konnte von der SSVG häufig unterbunden werden. Aus der eigenen sehr soliden Annahme heraus konnten die Eichwälder auf alle Positionen ein schnelles Spiel aufziehen, was die Mörlenbacher immer wieder vor Probleme stellte. So ging der erste Satz auch in dieser Höhe vollkommen verdient zu 18 an die Herren der Spielgemeinschaft.

Der zweite Satz sollte ein Spiegelbild der bisherigen Saison werden. Die mangelnde Konstanz auf einem Level ein Spiel durchzuziehen wurde hier fast zum Stolperstein. Die Eichwälder ließen ein bisschen nach, die Odenwälder steigerten sich und so wurde es ein offener Schlagabtausch bis zur Crunchtime. Hier entschieden dann zwei langumkämpfte Ballwechsel zu Gunsten der Kurstädter und man gewann denkbar knapp 25:23.

Im dritten Satz hatte Mörlenbach nichts mehr entgegenzusetzen. Bei den Eichwäldern funktionierte alles – beim Gegner nichts mehr. Schon am Satzanfang könnte man sich schnell einen 10 Punkte Vorsprung herausarbeiten den man bis zum Satzende sicher verwaltete. 25:14 und damit drei wichtige Punkte. Nach diesem sehr soliden Spiel gehen die Herren optimistisch in das nächste Heimspiel am 26.11. gegen Bommersheim und Goldstein.

Ein besonderer Dank der Mannschaft geht an Coach Käsebrink der sich in bester Günter Netzer Manier im ersten Satz beim Stand von 24:18 selbst einwechselte, um die Größe der Blockreihe von normalgroß auf gigantisch zu erhöhen. Der Umstand das er sich dabei die Knieschoner nicht hochzog wurde vom Gegner zur Kenntnis genommen und darf als moralischer Knackpunkt im ersten Satz angesehen werden. Der Mörlenbacher Angreifer schlug den Ball gefühlte 10 Meter ins Aus, um nicht im Block zu enden. Landesligadebut ohne Ballberührung! Die Einstandskiste wurde vom Bierwart registriert und wird zeitnah eingefordert…

 

Für die SSVG 1 spielten: Fischer (Z), Höcker (Z), Hamidzadeh (D), Eggert (D), Ossipov (MB), Koch (MB), Käsebrink (C+ MB), Kunert (L), Litterst (L), Gocke (AA), Kopp (AA), Otto (AA)